Ferienwohnungen in Marina di Campo

Trekking auf der Insel Elba

INSEL ELBA: EIN PARADIES FÜR TREKKINGLIEBHABER

Auf der Insel Elba sind die Besucher vom kristallklaren Wasser und der blauen Weite des Meeres fasziniert, aber die wahre Besonderheit der Insel ist die Landschaft, die sich schnell von einer Kurve zur anderen ändert und Aussichten bietet, die niemals gleich sind: vom Meer zu den Bergen, von den Minen bis zu den charakteristischen und eindrucksvollen Bergdörfern.

Beim Trekking auf der Insel Elba können Sie in Pfade von unvorstellbarer Schönheit eindringen. Jeder Pfad bietet einzigartige Emotionen: Pfade, die Küstenabschnitte überqueren, bis zum höchsten Gipfel der Insel, wo Sie in das Blau des Himmels eintauchen, mitten im Grünen und mit dem Meer immer im Hintergrund.

Die Insel lässt sich am besten zu Fuß erkunden: Das Trekking auf der Insel Elba ist ideal für Naturliebhaber, aber auch perfekt für diejenigen, die die Geschichte und Traditionen der Insel und ihrer einzigartigen Dörfer entdecken möchten.

Tatsächlich bietet Elba Orte von naturalistischem, aber auch historischem Interesse: Medici und spanische Festungen, römische Villen, pisanische Türme, etruskische Öfen, alle umgeben von außergewöhnlicher, natürlicher Schönheit.

Wir erinnern Sie daran, dass es jedes Jahr möglich ist, am Walking Festival oder Wanderfestival teilzunehmen: eine im Frühjahr und Herbst organisierte Veranstaltung mit einem Angebot an Wanderprogrammen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, um das Gebiet von Elba kennenzulernen, während Sie im Grünen wandern und die umliegenden Naturschönheiten genießen.
Ausserdem werden Fans der Nordic-Walking-Technik, einer Disziplin, die sich in den letzten Jahren weit verbreitet hat, um sich gesund zu halten, auf der Insel Elba verschiedene Routen finden, auf denen sie diese Aktivität ausüben können. Alle nützlichen Informationen erhalten Sie beim Sportsverein des Nordic Walking der Insel Elba, die ihren Hauptsitz in der Gemeinde Rio Marina hat.


GTE: die grosse Überquerung Elba's

Spektakulär, aber anspruchsvoll, ist die "GTE", die grosse Elba Überquerung (GTE steht für: Grande Traversata Elbana) die Hauptroute, die die ganze Insel durchquert. Viele erfahrene Wanderer haben keine Zweifel: Die GTE ist eine der besten Wanderungen mit Meerblick in Italien. Die unzähligen Wege, die sich vom Land zum Meer schlängeln, bieten von überall aus atemberaubende Ausblicke. Die GTE startet in Cavo und führt über die Hügel von Porto Azzurro, weiter landeinwärts bis zum Monte Perone und dann bis zum Monte Capanne: hier gabelt sie sich, auf der einen Seite erreicht sie über die Nordseite Patresi und auf der anderen Seite in Richtung Süden geht es weiter nach Pomonte.

Die südliche GTE ist 49,57 km lang und es braucht circa 19h 30m, während die Nordroute 57,99 km lang ist und 24h 20m dauert.

Die Strecke ist lang und anspruchsvoll, auch aufgrund des Mangels an Unterständen und Trinkwasserversorgung sowie des erheblichen Höhenunterschieds. Während des Ausfluges werden Sie suggestive und faszinierende Aussichten bewundern und von den Düften von Blumen und Bergminze berauscht sein. Um die Überquerung voll zu genießen, ist es ratsam, sie in 3 oder 4 Etappen zu unterteilen.

Jeder Kilometer ist eine Reise wert, aber für diejenigen, die nicht genug Zeit haben empfehlen wir besonders: Cavo-Porto Azzurro, Porto Azzurro-Colle di Procchio, Colle di Procchio-Poggio, Poggio-Patresi (oder Pomonte).

Die reduzierten Lichtstunden im Winter und die Hitze des Sommers ermöglichen es Ihnen nicht, diese Route voller atemberaubender Aussichten, berauschender Farben und Düfte in vollen Zügen zu genießen. Aus diesem Grund sind Frühling und Herbst mit Sicherheit die besten Zeiten, um die GTE in Angriff zu nehmen.

Die Routen die wir empfehlen

Die GTE ist ein sehr anspruchsvoller Ausflug, aber die Insel Elba bietet auch Wanderwege, die weniger anstrengend und für alle zugänglich sind.

Von unserer Struktur aus ist es möglich, Nebenstraßen und Pfade mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu erreichen, die in eine nicht kontaminierte Natur eingetaucht sind und unvergessliche Erlebnisse bieten, die für jeden geeignet sind, für Experten oder absolute Anfänger.

Von den Ferienwohnungen "Gli Olmi" aus erreichen Sie auf einem kurzen Feldweg problemlos den CAI-Pfad n. 138, der Colle Palombaia mit Marina di Campo verbindet: Der Weg ist gekennzeichnet durch einen Panoramastreifen mit Blick auf das Meer, von dem aus Sie den Küstenabschnitt von Colle Palombaia nach Punta Fetovaia sowie die Insel Pianosa und an schönen Tagen sogar Korsika bewundern können. https://www.caielba.it/percorsi/138/


Entlang des Pfades n.138 ist es auch möglich, abzuweichen und den CAI-Pfad n.139 einzuschlagen, der am Vorgebirge des Capo Poro vorbeikommt, entlang der Küste verläuft, am Strand von Galenzana vorbei und schließlich Marina di Campo erreicht. https://www.caielba.it/percorsi/139-2/

In Marina di Campo führt uns ein einfacher Spaziergang zum Turm von San Giovanni an den Hängen des Monte Perone zu einem herrlichen Blick auf den Golf und das Dorf. Der in der Pisanerzeit erbaute Turm, der vollständig aus Granitstein besteht und als Aussichtsturm dient, ist ein wichtiges historisches Zeugnis.
Vom Strand von Marina di Campo aus ist es außerdem möglich, den nicht kontaminierten Strand von Galenzana über einen Fußweg von nur 1,5 km (ca. 15 Minuten zu Fuß) zu erreichen.

Denjenigen, die längere Strecken zurücklegen möchten, empfehlen wir die faszinierende Route, die auf Feldwegen (die mit geeigneten Schuhen und Kleidungsstücken bewältigt werden müssen) zu den Granitsteinbrüchen des Dorfes San Piero führen. Es wird als richtiges Mineralogisches Freilichtmuseum angesehen, angesichts der hohen Präsenz von Gesteinen, die reich an Turmalinen, Beryllen und Topasen sind. Von dem kleinen Dorf San Piero, das wirklich einen Besuch wert ist, beginnen zahlreiche Routen.

Eine herausfordernde Route ist das Trekking im Pomonte-Tal, einem der eindrucksvollsten Täler der Insel. Es weist terrassenförmig angelegte Weinberge und steinige Schäferhütten auf. Außerhalb der Saison gibt uns auch der Wassergraben "Barione" mit seinen kleinen und bezaubernden Wasserfällen, Spektakel. Die Laufzeit beträgt ungefähr 6 Stunden und der Höhenunterschied beträgt 650 Meter, aber die Wunderwerke, die Sie auf dem Weg wahrnehmen können, sind die Mühe wert (Weg Nr. 109).

Nicht zu vergessen ist der Weg Nr. 195 San Piero-Mulino Mancione, der direkt vom charmanten Dorf San Piero beginnt und weiter auf dem Weg Nr. 135 nach Fetovaia führt, einem der schönsten Strände der Insel. Dieser Weg ist Teil einer der vielen "Granitstraßen" der Insel Elba, die durch zahlreiche Terrassen (die für den Anbau von Weinbergen geschaffen wurden), durch die Mancio-Mühle, die größte, die die Insel jemals hatte, und durch den kleinen Erlenwald gekennzeichnet ist. Um diesen Ausflug noch interessanter und schöner zu machen, gibt es auch historische Denkmäler (zwei interessante prähistorische Bestattungen) sowie den Ginster, den Erdbeerbaum und die Zistrose.

Andere Wege von San Piero aus führen bis zu Pomonte: Sie führen an einem alten Saumpfad vorbei und erreichen so das kleine Dorf. Sie gehen die Wege hinauf, die früher von Hirten und Bauern benutzt wurden, und finden archäologische Spuren wie die "Sassi Ritti", ein Megalithkomplex aus dem zweiten Jahrtausend v. Chr., Hirtenunterkünfte namens "Caprili" und alte Terrassen.


Von Marina di Campo aus, mit dem Auto oder zu Fuß erreichbar, lohnt sich auch ein Besuch von Marciana, dem mittelalterlichen Dorf am Fuße des Monte Capanne, das häufig Erfrischung von der Sommerhitze bietet.

Der Monte Capanne ist der höchste Berg der Insel Elba und der gesamten Provinz Livorno und bietet eine der schönsten Trekkingrouten der Insel. Er befindet sich im westlichen Teil der Insel und erreicht eine Höhe von 1019 Metern über dem Meeresspiegel.

Der Gipfel kann entweder in 18 Minuten mit der Seilbahn von Marciana aus erreicht werden oder auch auf den Wegen, die entlang des Gipfels zur Spitze führen.

Das Trekking auf dem Monte Capanne ist für diejenigen geeignet, die das Wandern auf intensiveren Ebenen üben. Tatsächlich ist es eine ziemlich anspruchsvolle Route, die fast 4 Stunden Fußmarsch erfordert und mit einem Höhenunterschied von 350 Metern in den bergigsten Teil der Insel Elba führt. Eine Bereicherung für die Route ist sicherlich die Beobachtung von Wildarten wie Mufflons, Rebhühnern und Bussarden.

Ausflug zum Heiligtum der Madonna del Monte: Das kleine Dorf Marciana bewahrt das Heiligtum der Madonna del Monte, das berühmteste und älteste auf der Insel Elba. Um den Ausflug zu beginnen, parken Sie unter der Pisaner Festung, dem höchsten Punkt des kleinen Dorfs, von wo aus Sie einen einzigartigen Blick auf Marciana Marina, Poggio und Capo d'Enfola genießen können.
Von dort gehen Sie die Straße hinunter, bis links eine gepflasterte Straße mit Schildern erscheint, die zur Madonna del Monte hinaufführt.
Der Weg ist ca. 4 km lang und von mittlerem Schwierigkeitsgrad: Aufgrund des unebenen Bodens werden geschlossene und bequeme Schuhe empfohlen. Auf dem Weg, umgeben von prächtigen Kastanienbäumen, treffen Sie nur auf die 14 Kapellen der Via Crucis.
Sobald Sie dort ankommen, können Sie sich auf den Bänken des schönen Platzes ausruhen. Das Teatro della Fonte bietet den Besuchern auch heute noch frisches Trinkwasser. Im Jahr 2010 wurde das Heiligtum unter die Orte des Herzens der FAI (Italienischer Umweltfonds) aufgenommen und im Jahr 2012 vollständig restauriert.

Weitere Routen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad sind die von Volterraio: Nehmen Sie vom Platz Rio dell'Elba aus einen etwa 13 km langen Panoramapfad, teils Asphalt- teils Schotterwege, um den höchsten Punkt der Erhöhung zu erreichen, von dem aus die Burg Volterraio dominiert, die auf dem Felsen thront und in der Pisaner-Ära als Zuflucht vor Piratenangriffen erbaut wurde. Die zweite Route, die direkt zur Burg führt, befindet sich auf der anderen Seite und beginnt an der Provinzstraße, die Magazzini mit Rio Elba verbindet. Die alte Festung wurde kürzlich restauriert und sicher gemacht, so dass es heute möglich ist, sie über einen gut markierten Weg zu erreichen. Wenn Sie jedoch innerhalb der Mauern eintreten möchten, müssen Sie eine von der Parkbehörde organisierte Führung buchen. Der Besuch wird durch die historisch-naturalistischen Erklärungen der kompetenten Parkführer sehr interessant, ohne das Panorama zu vergessen, das zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs noch verstärkt wird: tatsächlich wird der Besuch im Sommer bei Sonnenuntergang durchgeführt. Reservierungen können im Info Park im Hafengebiet von Portoferraio vorgenommen werden. Machen Sie sich bereit, von der Spitze der Burgmauern aus eine der außergewöhnlichsten Aussichten zu bewundern, die diese Insel uns bietet. Weiter von Rio Elba aus, ist es für Liebhaber von Pflanzen und Blumen mehr als für architektonische Strukturen der Vergangenheit möglich, den Weg zur Eremitage von Santa Caterina zu nehmen, die einen sehr interessanten botanischen Garten beherbergt.

Nützliche Kontakte in Marina di Campo:
Il Viottolo: tel. +39 329 7367100, info@ilviottolo.com